Discover Malta

6 Monate - Michi im Wunderland

08Juni
2015

Das Ende naht

Das Ende rückt immer näher und heute kann ich schon sagen, dass es Ende nächster Woche zurück nach Hause geht. Unfassbar, dass es wirklich bald vorbei ist...

Von Arbeit gibt es aus der letzten Woche nicht allzu viel zu berichten. Meine "Mentorin" bzw. Kollegin Audrey war für anderthalb Wochen im Urlaub. Ich erledigte einige ihrer Aufgaben, wie die Bearbeitung der Anmeldeformulare oder Anwesenheitslisten. Schließlich konnte ich mich dann den zahlreichen Unterlagen widmen, die nun langsam für die Rückkehr nach Deutschland fertiggestellt werden müssen, wie z.B. Europass-Mobilität, Abschlussbericht, Kontaktdateien, Teilnehmerbericht usw. ... eine wahre Freude. Ein Glück habe ich nun so gut wie alle Unterlagen mehr oder weniger vollständig. Jetzt fehlen nur noch die zahlreichen Unterschriften meiner Praktikumsbetreuer...

Nach dem Feierabend am Dienstag machte ich mich auf den Weg nach Valletta um Michaela von der Arbeit abzuholen. Gemeinsam fuhren wir dann mit der Fähre nach Sliema um ein wenig bei Zara shoppen zu gehen. Natürlich wie immer erfolgreich... ;). Am Montag- und Donnerstagabend betätigte ich mich sportlich ein wenig im Fitnessstudio, mehr schlecht als recht... Der Freitag konnte gemütlich im dem Restaurant "Paparazzi" auf der kleinen Manoel Island ausklingen. Zusammen mit Michaela, Walid, Julia und Nina (Julias Schwester, die zu Besuch auf Malta ist) saßen wir bei einem gemeinsamen Abendessen am Wasser und genossen den Sonnenuntergang.

 Essen im Paparazzi

Den Samstag Vor- und Nachmittag verbrachte ich mit Michaela in St. Juliens und Umgebung. Wir wollten einfach ein bisschen an der frischen Luft sein und das Wetter genießen. Im Zuge dessen ließ sich Michaela in einer Fish Lounge von kleinen Fischen an den Füßen knabbern und ebenso spontan ließen wir uns beide im Anschluss ein Henna Tattoo aufmalen, was nun schon wieder so gut wie verschwunden ist. Der Abend war sehr erlebnisreich, da wir Tickets für eine Boat Party (Lazy Pirate Boat Party) hatten :). Mit einem Segelschiff und einigen anderen Partygästen ging es gegen 19:00 Uhr richtung Comino, wo wir dann einige Zeit ankerten und baden gehen konnten. Die Party war ein voller Erfolg und gegen Mitternacht erreichten wir nach einem sehr gelungenen Abend wieder den Liegeplatz in Sliema !

 

Am Sonntag Nachmittag machte ich mich nach wenig Schlaf mit Marcel, Julia und Nina auf den Weg nach Buggiba zum berühmten Café del Mar :). Die Location ist wirklich traumhaft und es ist eigentlich schade, dass wir diesen Ort erst zum Ende unserer Zeit auf Malta erkundet haben. Aber besser spät als nie und die lange Fahrt dorthin hat sich wirklich gelohnt.

Das war dann auch schon unser vorletztes Wochenende auf Malta...

Bald folgt der letzte Blogeintrag....

 

 

01Juni
2015

Mela, soon it will be over

Heute ist nun der 1. Juni und so richtig kann ich noch nicht realisieren, dass es in diesem Monat wieder zurück in die Heimat geht :). Anstatt in Monaten oder Wochen zählt man die verbleibende Zeit nun schon in Tagen. Mittlerweile bin ich auch schon über den Punkt hinaus, an dem ich die Zeit gern anhalten wollte. Nun freue ich mich einfach wahnsinnig auf die Ankunft in Berlin und darauf meine Familie und Freunde wieder in die Arme zu schließen. Natürlich werde ich die letzten 19 Tage noch genießen, ein bisschen Sonne tanken und die letzte Meeresluft einatmen. Langsam muss ich mich auch seelisch und moralisch auf Koffer packen einstellen.......die ein oder andere Lebenskrise wird bestimmt nicht ausbleiben .

 Das wird mir sehr fehlen :/ 

Also gut, was gibt es neues aus meinem Leben auf Malta zu berichten. Nur zu eurer Info...Pfingsten wird auf Malta (erstaunlicherweise) leider nicht gefeiert, also war der Pfingsmontag auch kein Feiertag bei uns. Als am Dienstag der Feierabend geschafft war machte ich mich noch auf den Weg ins Fitnessstudio um den Tag sportlich ausklingen zu lassen. Den Mittwochabend verbrachte ich zusammen mit meinen Azubikollegen aus Berlin im MedAsia (Sushi/Cocktail Bar) in Sliema. Wir wollten unbedingt einmal die Cocktail Happy Hour dort ausnutzen, da es dort wirklich super leckere und ausgefallene Drinks gibt. Bergfest feiert man ja auch nicht alle Tage ;)! Nachdem nun auch die letzten Tage der Woche geschafft waren besuchten wir am Freitagabend den kleinen maltesischen Rummel "Luna Park" auf der Manoel Island. Klein aber fein, war man auch nach ca. 10min einmal über den Rummel gelaufen. Zusammen  mit Julia, Michaela und Walid konnte also auch der Freitag erlebnisreich ausklingen.

 

MedAsia                                                    Music Express im Luna Park 

Am Samstag stand nun ENDLICH das lang ersehnte Schwimmen mit Delphinen im Mediterraneo Park auf dem Plan :). Um 10:00 Uhr morgens ging es dann mit Neoprenanzug ins kalte Wasser, wo uns die Delphine schon entgegenhüpften. Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man diesen Meeresbewohnern zart über den Kopf streicheln kann und sich gegenseitig zuwinkt ;)! Nach einer halben Stunde, die gefühlt nur 3 Minuten dauerte, war das Erlebnis dann leider schon wieder vorbei, aber das sind Erinnerungen, die einem wirklich keiner mehr nehmen kann. Nach einer erfrischenden Dusche im Anschluss daran, schauten wir uns noch ein paar Shows an, u.a. eine unterhaltsame Show der SeaLions. Völlig geschafft und überwältigt von den Ereignissen gönnten wir uns am Nachmittag noch ein letztes Mal den leckersten Kuchen der Insel in Mdina.

 

Ein Erlebnis, das ich nie wieder vergessen werde !!! 

 Chocolate Orange Cake 

Den Sonntag verbrachten wir größtenteils in Valletta, denn da sich unsere Zeit auf der Mittelmeerinsel langsam dem Ende neigt, werden nun ein paar kleine Mitbringsel für die Daheimgebliebenen zusammen gesucht. Allerdings bieten die Koffer nicht allzu viel Kapazitäten, deshalb müssen Kleinigkeiten nun das große Lächeln ins Gesicht zaubern :D!!!

Ach und übrigens, "Mela" ist das erste Wort der maltesischen Sprache, das man auf Malta lernt. Die Maltesen nutzen dieses Wort in fast jedem Satz mindestens einmal. Eine richtige Bedeutung gibt es eigentlich nicht, es heißt soviel wie "sooo, jetzt weiter im Text", oder "also". Wenn Chaos herrscht und jemand das Wort "mela" sagt, dann entspannten sich erst einmal alle :))!! 

Bis nächste Woche

25Mai
2015

Auf zur letzten Etappe auf Malta

Soo langsam neigt sich die Zeit, die ich noch auf der Mittelmeerinsel verbringen darf, dem Ende zu. In weniger als vier Wochen, heute in genau 26 Tagen, lande ich schon wieder in Berlin und werde wahrscheinlich dem Meer, das ich fast ein halbes Jahr jeden Tag vor der Haustür hatte und der Sonne hinterher trauern. Trotzdem freue ich mich sehr auf zu Hause, Familie, Freunde, mein Garten, vertraute Supermärkte, Bäcker und vor allem leckere Hausmannskost :D! Jetzt heißt es aber erst noch einmal die restliche Zeit in vollen Zügen genießen.

Nun gut, was gibt es neues aus der vergangenen Woche zu berichten :)...Auf der Arbeit warteten wie immer die üblichen Aufgaben auf mich. Neber der Bearbeitung von Anmeldeformularen und Anwesenheitslisten, dem Erstellen zahlreicher Exceldokumente und dem Versenden von Informationsbriefen an Kursteilnehmer durfte ich auch wieder ein sog. Promotion Sheet für neue MCAST Courses erstellen und die monatliche Handkasse des Office of Part-Time Courses / International Office bearbeiten.  Am Montag hatten wir IceCream Day am MCAST....ich sage nur Nutella Softeis mit Nutella Topping :)! 

 Direkt vor unserem Bürofenster der Eiswagen :O! 

What else...? Um nicht mit 10kg mehr auf den Hüften wieder in Deutschland anzukommen habe ich mich für den letzten Monat auf Malta in einem Fitnesstudio in Sliema angemeldet, weil ich mich sonst wirklich nicht zum Sport machen motivieren kann. Ich versuche jetzt 3x die Woche meine Fitness ein bisschen aufzubessern. 

Am Donnerstagabend ging es zusammen mit den anderen deutschen Azubikollegen in das MedAsia, eine moderne Coktail- und Sushibar, in Sliema. Dort ließen wir den Abend gemütlich bei superleckerem Sushi und ausgefallenen Getränken ausklingen.

Am Wochenende, Samstag, ging es noch einmal nach Mdina, der früheren Hauptstadt Maltas. Das Flair und der beste Kuchen überhaupt im Fontanella Tea Garden locken uns immer wieder an diesen bezaubernden Ort, besonders, wenn es draußen ein bisschen bewölkt und windig ist eignet sich ein Besuch der Stadt sehr. Am Abend stand ein gemütlicher WG-Couchabend auf dem Programm, denn zusammen schauten wir den Eurovision Song Contest live aus Wien. Deutschland mit 0 Punkten möchte ich jetzt mal unkommentiert stehen lassen :O!!

Der Sonntag schenkte uns wieder warme Sonnenstrahlen und so konnten wir den letzten Tag des Wochenendes in Ta´X Biex, an unserem "Haus-Steinstrand" am Meer mit leckerem Eis aus dem Café Busy Bee genießen. Am Abend stand noch Skypen mit der Familie auf dem Plan und dann hieß es leider auch schon wieder ab ins Bett, denn der Pfingsmontag, auf Malta leider kein Feiertag, stand vor der Tür !!

Bis ganz bald und lieben Dank an die fleißigen Leser!

20Mai
2015

Besuch aus der Heimat

Sonne satt und Besuch aus der Heimat... so lässt sich das Leben auf Malta in vollen Zügen genießen. Heute in genau einem Monat bin ich zu dieser Zeit schon wieder über den Wolken auf dem Weg nach Deutschland. Ich freue mich sehr auf meine Familie und Freunde, trotzdem werde ich meine verbleibende Zeit auf der Mittelmeerinsel noch genießen so gut es geht :).

 Upper Barrakka Gardens Valletta (traumhaft)

In der letzten Woche durfte ich, wie bereits erwähnt, endlich wieder Besuch aus der Heimat in die Arme schließen. Balsam für die Seele während der letzten Etappe meiner Zeit auf Malta. Die ersten drei Tage der vergangenen Woche durften meine Leute allein die Insel ein wenig erkunden, natürlich unter vorheriger "Anleitung" und kleinen Insidertipps meinerseits. Ich hingehen durfte währenddessen brav meinen Bürostuhl belasten :). By the way, bzgl. meiner Aufgaben hat sich nichts geändert, ihr könnt in den vorherigen Einträgen mehr darüber erfahren, falls euch das interessiert.

Die Feierabende der letzten Woche verbrachte ich natürlich mit meinem Besuch, wir saßen gemütlich zusammen, schlürften ein oder zwei Cocktails und arbeiteten die vergangene Zeit auf Malta ein wenig auf :). 

Den Mittwochabend durfte ich dann endlich mit meiner besseren Hälfte, Franzi, verbringen. Zusammen fuhren wir in den Norden Maltas zur Golden Bay, da dort einer unserer Kindheitsträume in Erfüllung gehen sollte ;). Ich sage nur Sunset Horse Riding. Ein super schöner und witziger Abend endete mit Schmerzen in den Beinen und einer kleinen Sleepover Party in meiner Wohnung :)... Denke jetzt jeder was er wolle. 

Am Donnerstag und Freitag durfte ich schließlich meine Überstunden abbummeln und die Tage genießen. Wie auch in Deutschland stand am Donnerstag ein kleiner Streik der maltesischen Busfahrer auf dem Programm, allerdings nicht halb so schwerwiegend. Wir fuhren zusammen in den Süden Maltas in meinen Lieblingsfischerort "Marsaxlokk". Dort schlenderten wir über den kleinen Wochenmarkt (der sich an Sonntagen die ganze Promenade entlangzieht). Hier und da ein paar kleine maltesische Köstlichkeiten und Mitbringsel und weiter ging es zum Pretty Bay Sonne, Strand und Meer genießen. Auch ich war an diesem Tag zum ersten Mal seit meinem Aufenthalt im saukalten Mittelmeer baden. Der Abend konnte gemütlich in einer Sushi Bar in Sliema "MedAsia" bei leckerem Essen und ausgefallenen Cocktails ausklingen...

Am Freitag hieß es dann.... der frühe Vogel fängt den Wurm! Um 5:20 Uhr wurden wir von einem Transferbus abgeholt und an die Waterfront Vallettas chauffiert. Dort wartete die Fähre nach SIZILIEN auf uns :), es stand also ein ereignisreicher und anstrengender Tag vor uns. Nach dem Sonnenaufgang über Vallettas Grand Habour und 1 1/2h Fahrt erreichten wir den italienischen Hafen. Dort angekommen ging es mit dem Reisebus für 2 1/2h weiter in die wunderschöne sizilianische Stadt "Taormina". Ich war regelrecht überwältigt von der grünen Landschaft und den vielen Blumen und einfach davon mal wieder etwas anderes als Malta zu sehen und zu erleben. Nach 3h Aufenthalt in Taormina und zahlreichen probierten Köstlichkeiten ging es weiter mit dem Bus entlang von Lavagestein zum Mt. Etna auf ca. 1900m. Dort angekommen huschten wir noch schnell zur Gondelbahn (Fahrt nicht in Preis der Sizilienreise inbegriffen) um auf ca. 2500m Höhe näher am Geschehen zu sein. Das Gefühl war schon ein bisschen mulmig auf einem noch recht aktiven Vulkan zu stehen, allerdings das wird auch ein Erlebnis bleiben, was man so schnell nicht mehr vergisst. Völlig erschöpft legten wir gegen 23.30 Uhr mit der Fähre wieder in Valletta an. Ein wirklich toller Tag ging damit vorbei.

Die Fähre (Katamaran)                           Mt. Etna aus dem Bus 

 

Eindrücke aus Taormina 

 Liebe Grüße vom Ätna 

Unseren vorerst letzten gemeinsamen Vormittag, am Samstag, verbrachten wir in Sliema im "Giorgios" bei einem super leckeren und ausgiebigen Frühstück !!! Nom nom nom... Nach den letzten Umarmungen ging es für meinen Besuch anschließend wieder zurück zum Flughafen.

Bis ganz bald :) 

 

11Mai
2015

Frohes Schwitzen

In den Wintermonaten war es in unserer Wohnung auf Malta wirklich so kalt wie in einem Iglu. Wir sind damals mit Plüschdecken und drei paar Socken durch die Bude gezittert. Wir dachten damals, dass wir die kurzen Hosen gar nicht auspacken brauchen...seit Ende April sind wir eines besseren belehrt worden....nun ist es sooo stickig in der Wohnung, dass man nachts schon fast kein Auge mehr zukriegt. Beschweren möchte ich mich über das traumhafte Wetter und den Sonnenschein natürlich nicht !!! Lasst euch nur gesagt sein, wenn ihr die Wintermonate (ca. bis Mitte/Ende März überstanden habt, dann fühlt ihr euch wie im Paradies auf Malta !!

 Unter Palmen :).... 

Alsooo, was gibt es neues zu berichten... In der letzten Woche standen wieder einmal einige Anlässe zum Feiern auf dem Programm. Am Dienstag wurde zum Feierabend ausgiebig Julia´s Geburtstag in Sliema in einer gemütlichen Bar gefeiert. Bei Cocktails und Pizza genossen wir gemeinsam den Abend. Am Donnerstag durften ich die Arbeit ein wenig früher als üblich verlassen, da die Klimaanlage ausgefallen war und es sich vor Hitze kaum aushalten ließ :). Diese Gelegenheit nutzte ich zusammen mit Julia für eine kleine luxuriöse Abkühlung zum Feierabend. Im Pool- und Spabereich eines sehr guten Hotels in Sliema ließen wir den Feierabend auf der Sonnenliege ausklingen. Am Freitag stand nun auch schon wieder der Abschied der belgischen Praktikantin Sevgi an, die für drei Woche im International Office mitarbeitete. Die maltesischen Kollegen und ich bereiteten eine kleine Tea Party im Büro vor :). Den Freitagabend verbrachte ich mit Julia und Marcel im Restaurant Mamma Mia, nicht weit von unserer Wohnung entfernt.

 

Julias Geburtstag im Tre Angeli, Sliema             Luxuriöser Feierabendausflug

 Abschied von Sevgi (rote Bluse, schwarze lange Haare) :-)

Am Samstag fuhr ich zusammen mit Michaela mittags nach Valletta, da wir immer noch nicht den Abschuss der Saluting Battery miterlebt hatten. Endlich können wir auch das von unserer "To Do Liste" abhaken. Mit der Fähre ging es zurück nach Sliema, wo wir den Nachmittag bei einer kleinen, jedoch sehr erfolgreichen Shoppingtour ausklingen ließen.  

Am Sonntag Vormittag ging es wieder nach Valletta, da dort das neu restaurierte Fort St. Elmo Wiedereröffnung feierte und uns dort ein kleiner "Malta Artisan Market" anlockte. Am Nachmittag stand aufräumen und putzen der Wohnung auf dem Programm. Am Abend durfte ich nach langer Zeit endlich wieder Familie und Freunde aus der Heimat in die Arme schließen, die für eine Woche zu Besuch auf der Mittelmeerinsel sind und zusammen ließen wir den Abend gemütlich bei Cocktails ausklingen. Der nächsten Woche blicke ich gespannt entgegen :D!!

 Fort St. Elmo 

 Besuch aus der Heimat <3 

See you <3 

 

03Mai
2015

Mir fehlen die Worte :)

Bei den ganzen tollen Erlebnissen, die Malta für uns bereithält, komme ich gar nicht mehr dazu euch über mein Leben auf der Mittelmeerinsel auf dem Laufenden zu halten. Es sind nun schon wieder zwei Wochen vergangen und am liebsten würde ich die Zeit einfach anhalten und den ganzen Sommer noch hier verbringen :)! In der nächsten Woche bekomme ich aber erst noch einmal Besuch von meinen "Mädels"  und darauf freue ich mich natürlich wahnsinnig! 

Nun gut, wo soll ich nur anfangen zu erzählen :D! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie toll es ist, jeden Morgen von der Sonne begrüßt zu werden, wenn man aus dem Haus geht. Dieses Gefühl kannte ich vorher nicht, aber mittlerweile freue ich mich wirklich am nächsten Tag aufzustehen und einen weiteren Tag erleben zu dürfen.

Also, von vor zwei Wochen gibt es nicht allzu viel Neuigkeiten zu berichten. Auf Arbeit fielen wie immer die üblichen Aufgaben an, das werde ich jetzt nicht mehr in jedem Blogeintrag wiederholen :). Neben der Bearbeitung zahlreicher Exceldateien und dem E-Mailverkehr mit Kursteilnehmern durfte ich für Audrey einige SWOT ANALYSIS auf MS PowerPoint erstellen. Falls jemanden interessiert was genau das ist, einfach mal bei Google reinschauen :). Desweiteren haben wir wieder eine neue Praktikantin, Sevgi, aus Belgien für drei Wochen im Büro, die Antoinette im International Office ein bisschen unterstützt. 

An dem dazugehörigen Wochenende machte ich mich am Samstag mit Julia am Vor - und Nachmittag auf den Weg zum Ghajn Tuffieha Bay, wo wir die Sonne am Strand und vor allem die Aussicht genossen. Am Samstagabend startete endlich das lang ersehnte "Fireworks Festival" auf Malta. Zusammen mit Julia und meinem Mitbewohner Marcel ging es mit dem Bus nach Marsaxlokk. Dort angekommen verbrachten wir einen wirklich tollen und lustigen Abend voller Pleiten, Pech und Pannen ;-) und durften ein atemberaubendes und überwältigendes Feuerwerk miterleben!

Die letzte Woche gestaltete sich sehr ereignisreich und endlich wartete auch mal wieder ein Feiertag auf uns. Nachdem ich am Dienstagmorgen einen kleinen Geburtstagstisch für Michaelas 20. Geburtstag vorbereitet hatte stand der "MCAST Spring Day" auf dem Programm. Zusammen mit den maltesischen Kollegen und den anderen Interns ging es zum Golden Bay an den Strand und wir genossen dort gemeinsam den Tag, also mal eine andere Art von Betriebsausflug ;-). Am Abend feierten wir zusammen mit der Malta Gang Michaelas Geburtstag in der "Black Pearl", das Essen war super lecker und der Abend endete wirklich witzig in der Bar des Schiffs. Am Mittwoch wurden Walid, der andere deutsche Praktikant am MCAST und ich von seinem Chef zum Mittagsessen eingeladen. Wir verbrachten die Mittagspause zusammen in einer der "Three Cities", Senglea, an der Waterfront bei leckeren Burgern. Am Donnerstag stand mal wieder ein gemeinsamer Abend mit den maltesischen Kollegen auf dem Programm. Zusammen verbrachten wir ein paar schöne Stunden im Vilhena Band Club in Floriana bei einem traditionellen maltesischen Rabbit Dinner und leckerem Dessert im Anschluss. 

 Beach Day

 Black Pearl

 Eindrücke vom Rabbit Dinner

Dank des internationalen Feiertages, durften wir am Freitag, dem 01. Mai einen freien Tag genießen. Zusammen mit Michaela machte ich mich auf den Weg Richtung Marsaxlokk. Wir hatten geplant ein paar Geheimtipps der Maltesen zu erkunden, allerdings kamen wir nach einem Tagesmarsch von gefühlt 100km letztendlich an einem anderen Ziel an als ursprünglich geplant, dafür war es dort aber umso atemberaubender und wir genossen einfach nur die Zeit. Wir erleben soviel wunderschöne Momente, das möchte mich gar nicht mehr missen :-(. Gestern Abend stand nach ein paar Köstlichkeiten das überwältigende Abschlussfeuerwerk in Buggiba auf dem Programm. Ich kann gar nicht genug davon schwärmen, also lasse ich wie immer ein paar Bilder für sich sprechen. 

 Fußmarsch durch die HEIßE Einöde

 Ankunft im Paradies Xrobb l- Ghagin

 Essen und Sonnenuntergang :-D

 Feuerwerk ^_^

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße in die Heimat 

20April
2015

Das Leben ist ein Fest

Die Malteser sind wirklich ein feierlustiges Volk, denn es gibt für jede Angelegenheit ein eigenes spektakuläres Festival. Sei es zu Ehren eines heiligen Schutzpatron oder lediglich zum Genuss von traditionellen Köstlichkeiten.... die Malteser verstehen es wirklich Festivals zu feiern (und ich rede nicht nur von "jedes Wochenende")! Am Wochenende erwartete uns das Nutella Festival, eine Fireworks Competition sowie das Strawberry Festival, wir hatten also zwei sehr erlebnisreiche freie Tage !!

Nun gut, was gibt es neues von der Arbeit...? Neben den üblichen Aufgaben, der Bearbeitung zahlreicher Exceldokumente, dem selbstständigen Planen neuer Kursstundenpläne sowie der Bearbeitung von Anwesenheitslisten und Anmeldeformularen hatten wir in der letzten Woche Besuch von zwei super freundlichen britischen Praktikantinnen im Büro. Ich durfte die beiden ein bisschen in die Arbeit im Office of Part-Time Courses einführen und zusammen bearbeiteten wir schließlich zahlreiche Registraturunterlagen. Die Woche verging wie im Flug :-)!

 

Zum Feierabend kann ich oft nur schweren Herzens an meinem Lieblingseiscafè vorbeigehen 

Endlich :D! Um das Wochenende gemütlich einzuläuten verabredeten wir uns für den Abend in der Sportsbar "Surfside" in Sliema zu einem Feierabend-Bierchen und einem gemeinsamen Essen. Auf der Terrasse, direkt über dem Wasser und den Sonnenuntergang im Blick....so kann man den Freitagabend wirklich genießen.

 Toller Abend im "Surfside"

Auch den Samstag nutzten wir ausgiebig und fielen am Ende des Tages einfach  nur noch erschöpft ins Bett. Der Tag startete super sonnig und um unsere Sonnenbräune ein bisschen aufzufrischen entschieden Michaela und ich uns für ein bisschen "sunbathing" an der Pretty Bay. Das Wetter war wunderschön, in der Sonne ca. 25 Grad und um uns herum das türkise Mittelmeer... viel schöner kann man den Samstag Vor- und Nachmittag gar nicht verbringen. Voller Vorfreude machten wir uns im Anschluss daran auf den Weg nach "Qormi" zum ersten NUTELLA FESTIVAL auf Malta. Wir probierten super leckere Köstlichkeiten, natürlich alle mit Nutella und drängten uns mit den Massen von Stand zu Stand. Nach 5kg mehr auf den Hüften und Bauchschmerzen begaben wir uns zurück auf den Weg nach Valletta, in die Vorstadt "Floriana", wo wir uns noch eine super schöne Fireworks Competition anschauten. Das kann man nicht wirklich beschreiben, ihr werdet dann auf den Bilder sehen, was wir miterleben durften :). Nach anschließendem Fußmarsch von Valletta zu unserer Wohnung (aufgrund überfüllter Nachtbusse) fielen wir einfach nur noch totmüde ins Bett, nach einem erlebnisreichen Tag, von dem ich keine Sekunde missen möchte.

 

Cocktails mit Nutella, Nutella Burger mit Cheesecake Pommes und Nutella Sushi :-D!!!!

Feuerwerkscompetition in Floriana 

Nach wenig Schlaf, aber großer Unternehmungslust machten wir uns am Sonntag Vormittag auf den Weg nach "Imgarr" zum alljährlichen maltesischen STRAWBERRY FESTIVAL. Leichter gesagt, als getan, denn die eine Buslinie, die dazu auch nur alle Stunde fährt, war natürlich total überfüllt!! Nach einigen Stunden erreichten wir allerdings zielstrebig das Festival und probierten natürlich auch hier allerlei Erdbeerköstlichkeiten und drängten uns mal wieder mit Menschenmassen von Stand zu Stand. Die Rücktour gestaltete sich als abschließender Höhepunkt des Tages, denn an allen Bushaltestellen, wovon wir ca. 4 zu Fuß abgelaufen waren, befand sich ein Schild "Sorry, this busstop is temporarily out of service"!!! Nach gefühlten 100km Fußmarsch hatten wir die Nase voll..... Der Liebe Gott erhörte unser fluchen und schickte uns ein nettes maltesisches Ehepaar, was uns aus der Pampa mit zurück nach Sliema nahm :-)!!!!

 Eindrücke vom Festa Frawli :-)!! 

Soo erlebnisreich endete unser Wochenende am späten Abend und ich kann das nächste Wochenende gar nicht erwarten, um viele neue Erlebnisse zu genießen. Ich fühle mich zurzeit pudelwohl und möchte gar nicht mehr weg :)!!!

Bis zum nächsten Mal

 

15April
2015

Finally Found Paradise

Nun bin ich schon seit über 3 Monaten auf der kleinen Mittelmeerinsel Malta :) und endlich es soweit! Ich habe mich super eingelebt, fühle mich wohl und habe endlich das Gefühl in meiner eigenen kleinen Wunderwelt angekommen zu sein ("michiinwonderland"). Die zweite Hälfte meines Aufenthalts auf Malta wird suuuuper :), denn nun weckt uns auch jeden Morgen die Sonne und lacht einem den ganzen Tag ins Gesicht und ich habe gelernt das "Hier und Jetzt" zu genießen. 

 Just wanna have sun !! 

Auf der Arbeit warteten wie immer die alt bekannten Aufgaben auf mich :). Neben der Bearbeitung verschiedenster Exceldokumente und dem Erstellen von Serienbriefen kam in der letzten Woche u.a. auch wieder die Vorbereitung zahlreicher Unterlagen zur Vorlage für die Nationale Agentur auf mich und die spanische Praktikantin Eva zu, d.h. im groben eine Milliarde Kopien und anschließend alle Unterlagen strukturiert zusammenfügen ;-)....klingt leichter als es ist!!! Leider wartete am Freitag dann auch Evas Abschied auf uns :/. Bei einem gemeinsamen "Pizza Farewell Lunch" aller Kollegen verbrachte Eva schließlich ihre letzten Arbeitsstunden am MCAST. 

 

Kleine Erinnerungen an 3 gemeinsame Monate auf Malta 

Sooo, endlich zum schönsten Teil der Woche :), dem Wochenende. Die beiden Tage waren traumhaft schön und ich habe mich lange nicht mehr so wohl gefühlt ! Am Samstag war ich zusammen mit Michaela auf einer weiteren kleinen Schwesterinsel von Malta, Comino. Nachdem wir mit der Fähre schließlich in der paradiesischen Blue Lagoon auf Comino angelegt hatten starteten wir nach minutenlangem stillschweigenden Staunen zu einer Inselumrundung per Fuß :). Man kann dieses Gefühl gar nicht beschreiben, ich kann nur soviel sagen, dass diese Insel wunderschöne Aussichten bereithält und besonders wenn noch nicht so viele Touristen unterwegs sind ein Besuch Wert ist!! Den Abend ließen wir dann noch bei einem leckeren indischen Essen ausklingen. Solche Tage müsste es viel viel viel öfter geben :). 

 

Gesagt, getan ! Nach einem leckeren Frühstück machten Michaela und ich uns auf den Weg nach Sliema um uns einen Kindheitstraum zu erfüllen :)! Am 30.05 ist es soooooweit....DELPHINSCHWIMMEN . Zuerst dachte ich, dass dieser Tag nicht besser werden kann. Als wir uns danach allerdings auf den Weg zum Golden Bay machten und schließlich Ghajn Tuffieha entdeckten, erlebte ich meinen bisher schönsten Tag auf Malta. So glücklich war ich schon ewig nicht mehr und ich wollte diesen Ort wirklich nicht mehr verlassen!! Jetzt lasse ich lieber ein paar Bilder für sich sprechen... 

Bis zum nächsten Mal :D!!  

 

06April
2015

Halbzeit, Familienbesuch und Ostern

Nun sind schon wieder zwei Wochen vergangen und es gibt viiiiiiel zu erzählen :). Mittlerweile hatten nun alle von uns schon einmal Besuch aus der Heimat, denn die Zeit vergeht und vergeht. In der letzten Woche durfte nun auch ich endlich meine Eltern auf Malta begrüßen und wieder in die Arme schließen, was wirklich Balsam für die Seele war, denn mittlerweile ist schon mehr als die Hälfte der Zeit auf Malta für mich vorbei. Dazu kamen uns noch zwei nationale Feiertage in der letzten Woche zu gute. Außerdem durfte ich ein paar Überstunden abbummeln, so konnte ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen und ihnen die Mittelmeerinsel ein bisschen zeigen.

 Die Regentage auf Malta sind nun endlich gezählt :-)!!!!!!

Von der Arbeit gibt es daher diese Woche nicht viel zu berichten. Bis auf die Bearbeitung von Exceldokumenten, dem Erstellen zahlreicher Serienbriefe (MS Word Mail Merge) sowie der Bearbeitung von "Petty Cash" (Handkasse) des Office of Part-Time Courses fielen in der letzten Woche keine besonderen Aufgaben an.

 Nun gab es auch mal eine kleine gesündere Motivationsnascherei...

Sooo, nun zu einem kleinen Überblick was ich in der letzten Woche mit meiner Familie alles erleben durfte. Zuerst einmal fielen wir uns letzten Sonntag am späten Abend endlich überglücklich und mit einem breiten Grinsen im Gesicht in die Arme, nachdem wir uns seit 3 Monaten nicht gesehen hatten (außer natürlich über Skype). Zusammen ließen wir den Abend bei einem ausgiebigen Spaziergang und der Bewunderung des Lichtermeers gemütlich ausklingen. Eine erlebnisreiche Woche stand uns bevor und am nächsten Tag hieß es für mich dann auch schon HALBZEIT auf Malta. Ich zeigte meinen Eltern die nähere Umgebung meiner Wohnung, also Gzira und Sliema, ausgiebig und wir erkundeten schlussendlich auch die Hauptstadt Valletta zu Fuß. Dort gab es erst einmal ein paar Köstlichkeiten, wie Eis und Macarons, zur Stärkung. Zurück nach Sliema ging es dann schließlich über den Wasserweg mit der Fähre :).

Am Dienstag, hatten wir dank des maltesischen Freiheitstages einen Feiertag. Diesen sonnigen Tag verbrachte ich mit meinen Eltern und auch Michaela auf Maltas Schwesterinsel Gozo. Der frühe Vogel fängt den Wurm und so starten wir nach einer Stunde Busfahrt auch schon gegen 10:30 Uhr mit der Fährüberfahrt. Dort angekommen erkundeten wir mit einer Hop On Hop Off Bustour die kleine Insel Gozo. Wir lernten neue tolle Attraktionen kennen, wie u.a. das Azure Window, was bei dem Wellengang an diesem Tag atemberaubend aussah und wirklich einen Besuch wert ist.

Am nächsten Tag ging es in den Süden Maltas in den wunderhübschen Fischerort Marsaxlokk, wo auch täglich ein kleiner Touristenmarkt geöffnet hat. Dort genossen wir den sonnigen Vormittag. Anschließend ging es zurück nach Valletta und von dort aus mit der Fähre in "The Three Cities". Wir erkundeten die schöne Stadt Vittoriosa (Il-Birgu). Am Abend zeigte ich meinen Eltern noch das "größte maltesische Shoppingcenter", Tigne Point. In meinem Lieblingscafé/restaurant in Sliema, dem Giorgios, ließen wir uns dann schließlich das Abendbrot, mit Blick auf Valletta bei Nacht, schmecken. 

Die Woche verrannte wie im Flug und am folgenden Tag stand der Norden Maltas auf dem Programm. Atemberaubende Ausblicke durften wir bei einer kleinen Wanderung entlang der Dingli Cliffs genießen. Am Nachmittag ging es dann noch in die frühere Hauptstadt Maltas, Mdina, wo wir uns nach der Erkundung der Festung und der zahlreichen kleinen Gassen Mdinas schließlich im Fontanella Tea Garden den leckersten Kuchen der Insel schmecken ließen.

Am Karfreitag (Feiertag "Good Friday") erkundeten wir vormittags die Gegend um St. Juliens und Paceville bei einem Fußmarsch. Nachts handelt es sich hierbei um Maltas Partygegend, tagsüber allerdings sehen die Orte, die direkt am Wasser liegen, sehr schön aus. Im Anschluss daran stand eine Grand Harbour Schiffstour auf dem Programm, die bei dem Wellengang auf dem Meer eine kleine Herausforderung darstellte. Abends fuhren wir nach Valletta um uns dort eine Osterprozession anzuschauen. Auch dieser Tag konnte gemütlich ausklingen.

 

An unserem letzten gemeinsamen Tag auf Malta, dem Samstag, fuhren wir morgens auf einen großen traditionellen maltesischen Wochenendsmarkt in Qormi, der auch für mich neu und aufregend war. Zahlreiche Obst-, Gemüse- und Lebensmittelstände, Stände mit traditionellem Gebäck oder Kleidungsstücken usw. warteten auf uns. Im Anschluss daran wollten wir noch einmal die Sonne am Meer genießen und so ging es nach Birzebuggia zur wunderschönen Pretty Bay. Nachdem wir mit dem Füßen nun endlich auch einmal im Mittelmeer standen ging es anschließend noch einmal zu Fuß in den schönen Fischerort Marsaxlokk, wo wir die letzten Sonnenstrahlen bei einem Softeis genießen konnten. Den letzten Abend ließen wir bei einer kleinen familiären Oster- (vor)feier und einem Cocktail ausklingen, bevor dann auch schon wieder der Abschied bevorstand. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge fielen wir uns noch ein letztes Mal in die Arme, nachdem eine tolle und erlebnisreiche Woche schließlich zu Ende ging...und nun vermissen wir einander auch schon wieder....

Am Ostersonntag, den ich zum ersten Mal ohne meine Familie verbrachte, stand nun ein ausgiebiges Frühstück mit unserer deutschen Malta Gruppe auf dem Programm. Zusammen verbrachten wir den Vormittag mit vielen kleinen Leckereien aus der Heimat und auch ein paar kleine Geschenke unserer Familien und Freunde standen zum Auspacken bereit :D!!!! Vielen lieben Dank dafür!!! Am Nachmittag fuhren wir nach Mdina zum Kuchen schlemmen und der Ostersonntag verrannte wie im Flug.... HAPPY EASTER und bis zum nächsten Mal <3

 

23März
2015

Just wanna have SUN

 Ein Glück ist Malta ein sehr christliches Land, weswegen wir auch den ein oder anderen christlichen Feiertag miterleben und mitfeiern dürfen. So auch in der vergangenen Arbeitswoche, die nur 4 Tage beinhaltete, denn am Donnerstag wurde hier der heilige St. Joseph gefeiert :). Langsam trudeln nun auch nach und nach unsere Liebsten aus der Heimat auf Malta ein um uns für ein paar Tage wieder in die Arme zu schließen. Die Erste in der Reihe ist Michaela, die in der letzten Woche den Besuch ihrer Patentante genießen durfte.

 Auch hier findet man ein paar kleine Frühlingsblümchen

Nun gut...was gibt es neues von der Arbeit zu berichten? In der letzten Woche war ich ziemlich viel damit beschäftigt neue "Schedules" (also Stundenpläne) für verschiedene Kurse am MCAST zu planen. Bei den Kursen handelte es sich hauptsächlich um Theoriestunden, die Fahrer von Güter- und Passagierfahrzeugen absolvieren müssen. Diese Arbeit ist ziemlich aufwendig, denn so ein 63h Kurs muss entweder nur auf Wochenentage oder Samstage innerhalb eines Zeitraumes von ca.  1 1/2 Monaten geplant werden, wobei auch an einem Tag eine bestimmte Stundenanzahl nicht überschritten werden darf. Es galt also solche Stundenpläne per MS Excel zu erstellen und zahlreiche Termine zu planen. Mitte der Woche kam dann eine mittlerweile bekannte Herausforderung auf mich und die spanische Praktikantin Eva zu, denn wir mussten nun wieder ein "Promotion Sheet" für die genannten Kurse erstellen (per Adobe Illustrator), damit die Interessten von der neuen Preisreduzierung erfahren konnten. Wie immer, leichter gesagt als getan, der Mittwoch ging somit auch relativ schnell und zufriedenstellend vorrüber.

 Mindestens einmal in der Woche geben die maltesischen Kollegen eine Runde Pastizzi für jeden aus.

Am darauffolgenden Feiertag durfte erstmal ein bisschen länger geschlafen und ausgiebig gefrühstückt werden. Im Anschluss daran machte ich mich mit Michaela auf den Weg nach Valletta, wo wir ihre Patentante schnell einsammelten und mit dem Bus zurück nach Sliema fuhren. Im Voraus hatten wir uns überlegt endlich mal die Grand Harbour Schiffsrundfahrt zu unternehmen und so legten wir um 12:30 Uhr zu einer 1 1/2 stündigen Hafenrundfahrt rund um Sliema und Valletta ab. Der Wellengang direkt auf dem Meer war wirklich heftig und es stürmte regelrecht. Wer also schnell seekrank wird, sollte sich einen windstillen Tag dafür ausgucken. Trotz allem war die Grand Harbour Tour wirklich interessant und lohnenswert :). Völlig erschöpft von der Schaukelei wurden wir noch ganz nett zu einer kleinen und sehr leckeren Mittagsstärkung im "Giorgios" in Sliema, mit Blick aufs Meer, eingeladen. Nach einem anschließenden Verdauungsspaziergang und Obsteinkauf konnte auch dieser Tag gemütlich ausklingen.

Unser Schiff                                              Blick auf Valletta 

Valletta Waterfront                                   Im Hafen der "Three Cities" 

 kleine Stärkung :) 

Den Freitag Nachmittag und Abend verbrachte ich auf dem Sofa einpackt in meine Decke mit frisch gekochter Hühnersuppe von Michaela, da ich ein wenig Probleme mit dem Magen hatte. Da es am Samstag sehr windig und kühl draußen war und ich noch etwas schwach auf den Beinen, unternahm ich am Nachmittag nur einen kleinen Spaziergang mit Julia nach Ta´X Biex, um ein bisschen frische Luft zu genießen und anschließend genossen wir noch eine Tasse Tee in unserer Wohnung. Das Wetter am Sonntag war zum ersten Mal seitdem ich hier bin traumhaft für den Frühling. Auch gesundheitlich ging es mir wieder recht gut! Sonnenschein, kein Wind und warme angenehme 20 Grad !! Ich konnte Michaela überreden nach Valletta zu laufen, wo wir ca. 1h im Tshirt unterwegs waren. Von Valletta nahmen wir die Fähre zurück nach Sliema, wo wir eine kleine Kuchen-Orgie bei McCafé starteten. Warmer Wind weht durch die Haare, Sonne scheint auf die Haut und man genießt super leckeren Kuchen....so schön kann das Leben sein !! :D 

 

Unter Palmen                                          In Valletta angekommen 

Mit der Fähre zurück nach Sliema und lecker schmecker Kuchenorgie 

Bis nächste Woche und liebe Grüße in die Heimat !

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.